Hilfe erhalten »
+++ Coronavirus: Informationen zu Rücktransporten +++

Fliegen mit Anämie

Hilfe erhalten »

Fliegen mit Anämie

Als Anämie wird der Mangel an roten Blutkörperchen und des darin enthaltenen Sauerstoff tragenden Proteins Hämoglobin im Blut bezeichnet. Eine Anämie korreliert aufgrund einer verminderten Sauerstofftransportkapazität des Blutes immer mit einer Sauerstoffunterversorgung des gesamten Körpers.

Bluttransfusion bei Anämie

Dieser kompensiert das Sauerstoffdefizit mit einer beschleunigten Atmung und einem erhöhten Herzschlag, um eine normale Sauerstoffversorgung des Organismus gewährleisten und alle lebenswichtigen Körperfunktionen aufrechterhalten zu können. Dies ermöglicht ein schnelleres Pumpen des Blutes durch den Blutkreislauf und eine bessere Sauerstoffanreicherung des Gewebes und der Körperorgane.

Die erhöhte Herzfrequenz geht allerdings mit einem schnellen Überschreiten der körperlichen Belastungsgrenze einher.

Zu den typischen Symptomen einer Anämie gehören u.a. eine leichte Ermüdbarkeit, Atemnot, Kopfschmerzen, ein körperlicher und geistiger Leistungsabfall, Tinnitus, Übelkeit, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Ohnmacht, Schlaflosigkeit, Konzentrationsprobleme, Sehstörungen, Angina Pectoris, Muskelschwäche und eine erhöhte Infektanfälligkeit.

Diese Symptome können langfristig zu einer erhöhten Sterblichkeit führen - vor allem durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Warum kann Fliegen mit Anämie problematisch werden?

Das Fliegen kann für Anämie-Patienten erhebliche medizinische Probleme verursachen und sogar lebensgefährlich werden. Für anämische Personen kann in größeren Flughöhen aufgrund der dünneren Atmosphäre eine kritische Sauerstoffunterversorgung entstehen. Infolgedessen können sich die Symptome einer Anämie in einem Flugzeug verschlimmern, was zu einem Atemwegs- bzw. Kreislaufkollaps bis hin zu einem Herzstillstand führen kann.

In den Flughöhen von kommerziellen Flugzeugen, die zwischen 10.000 Metern und 12.000 Metern liegen, betragen der Luftdruck und der Sauerstoffgehalt nur ein Viertel der Werte in Meereshöhe. Die Passagiere werden in modernen Passagierflugzeugen durch Druckkabinen vor diesen lebensfeindlichen Bedingungen geschützt. Jedoch entspricht der Luftdruck an Bord nicht dem Luftdruck auf Meeresniveau, sondern einer Höhe von 2000 Metern bis 2500 Metern.

Der Sauerstoffgehalt an Bord ist mit 21 % genauso hoch wie in Meereshöhe. Allerdings kann der Körper aufgrund des geringeren Luftdrucks an Bord nicht mehr so viel Sauerstoff aufnehmen wie auf Meeresniveau, so dass der Sauerstoffgehalt des Blutes in diesen Flughöhen niedriger ist. Hier sinkt die Sauerstoffsättigung der roten Blutkörperchen bei gesunden Menschen von etwa 98 % auf etwa 92 % und bei Anämie-Patienten auf bis zu 75 %.

Fliegen mit Anämie ist möglich – in einem Ambulanzflugzeug

Cessna Citation

Aber das heißt nicht, dass Anämie-Patienten keinen medizinischen Flugdienst nutzen können: Auch für anämische Personen ist unter bestimmten medizinischen Bedingungen ein Krankentransport im Flugzeug jederzeit möglich.

Diese sind dann gegeben, wenn an Bord durch ein hochqualifiziertes Ärzteteam eine bestmögliche Patientenversorgung und -sicherheit gewährleistet ist: Im Rahmen einer intensivmedizinischen Betreuung durch die Verabreichung von Zusatzsauerstoff kann die Sauerstoffunterversorgung des Anämie-Patienten ausreichend kompensiert werden.

Die Deutsche-Auslandsrückholung führt Rückholungen für Intensivpatienten mit Ambulanzflugzeugen durch - und ermöglicht anämischen Personen während des Flugs ein Höchstmaß an medizinischer Versorgung und Sicherheit. Ein Ambulanzflug ist für Anämie-Patienten die optimale Lösung für den Krankentransport.

Unsere Ambulanzflugzeuge bieten genau die medizinischen Rahmenbedingungen, die für eine schnelle und sichere Rückholung von anämischen Personen erforderlich sind.

Die Ambulanzflugzeuge der Deutschen-Auslandsrückholung sind mit hochmodernem intensivmedizinischem Equipment und Medikamenten ausgestattet, die genau auf den aktuellen Gesundheitszustand eines jeweiligen Anämie-Patienten abgestimmt sind. Dazu gehören u.a. medizinischer Sauerstoff, optionale Zusatztanks und Intensivbeatmungsgeräte. Außerdem befinden sich die Anämie-Erkrankten im Flugzeug unter ständiger Aufsicht von hochspezialisierten medizinischen Flugbegleitern und werden in liegender Körperhaltung transportiert.

Fliegen mit Anämie als Sea-Level-Flug

Ein Krankentransport im Ambulanzflugzeug ist für Anämie-Patienten auf Kurzstrecken noch nicht lebensgefährlich. Auf Mittel- und Langstrecken können Ambulanzflüge für anämische Personen aufgrund des hohen Druckunterschieds allerdings zu einem ernsthaften Gesundheitsrisiko werden.

Deshalb können wir – wenn es von einem Arzt aufgrund von medizinischer Dringlichkeit individuell entschieden wird – eine Rückholung im Ambulanzflugzeug auch als einen Sea-Level-Flug durchführen: Ein Sea-Level-Flug ist ein Ambulanzflug mit spezieller Druckkabine, mit der der Kabinendruck im Flugzeug künstlich auf Meeresniveau gehalten werden kann.

Ungeachtet von der tatsächlichen Flughöhe des Ambulanzflugzeugs bleibt der Kabinendruck bei Sea-Level-Flügen immer auf dem Niveau zwischen 600 Metern und 900 Metern über Meereshöhe – und ist für Anämie-Patienten daher sicher.

Fliegen mit Anämie: Kostenübernahme durch die Versicherung?

Eine Auslandskrankenversicherung übernimmt nicht in jedem Fall die Kosten für den Ambulanzflug eines Anämie-Patienten. Die meisten Auslandskrankenversicherungen beinhalten spezielle Versicherungsklauseln, die eine Kostenübernahme rechtlich ganz klar regeln.

Die Möglichkeit einer Kostenübernahme hängt davon ab, ob ein medizinisch notwendiger oder ein medizinisch sinnvoller Krankentransport vorliegt.

Handelt es sich um einen medizinisch notwendigen Krankentransport, dann übernimmt die Versicherung die Kosten dafür. Dies ist z.B. der Fall, wenn eine wichtige, lebenserhaltende Operation nicht direkt vor Ort im Ausland, sondern nur in einer deutschen Klinik durchgeführt werden kann und eine Auslandsrückholung des Patienten deshalb ärztlich angeordnet wird.

Handelt es sich um einen medizinisch sinnvollen Krankentransport, kann die Versicherung eine Kostenübernahme ablehnen. Dies ist der Fall, wenn der Patient direkt vor Ort im Ausland behandelt werden kann, eine Behandlung in einer deutschen Klinik allerdings erfolgversprechender ist.

Kostenzusammensetzung eines Ambulanzflugs

So unterschiedlich wie Ambulanzflüge sind, so unterschiedlich sind ihre Kosten. Diese sind nicht fix und einheitlich geregelt, sondern unterschiedlich und variieren je nach Einzelfall. Diese Kostenunterschiede sind durch eine Vielzahl von situationsabhängigen Kostenfaktoren bedingt, die in unterschiedlicher Gewichtung in die Kalkulation der Gesamtkosten einfließen. Daher können wir Ihnen – abhängig von Ihren medizinischen Angaben - in einem ersten Gespräch immer nur einen unverbindlichen Kostenrahmen nennen.

Zu diesen Kostenpunkten gehören z.B. die zurückzulegende Strecke, der Gesundheitszustand des Patienten, die Notwendigkeit weiterer medizinischer Hilfsmittel, die Anzahl der Begleitpersonen, die Dringlichkeit der Anfrage und das gewählte Transportmittel.

Fliegen mit Anämie mit der Deutschen-Auslandsrückholung

Es gibt viele gute Argumente, die für die Deutsche-Auslandsrückholung sprechen: Unser Erfolgsgeheimnis sind die vielen attraktiven Leistungsmerkmale unseres Rückholdienstes, wie eine weltweite Einsatzbereitschaft, eine 24-stündige persönliche Erreichbarkeit, ein globales, weit verzweigtes und dichtes Netz von unterschiedlichen Transportmitteln sowie hochqualifizierte, mehrsprachige Teams.

Diese breite internationale Aufstellung ermöglicht uns eine größtmögliche Mobilität und Flexibilität. Diese wiederum erlauben einen maßgeschneiderten, auf die individuellen Ansprüche und persönlichen Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmten Service.

Unsere Unternehmensphilosophie: ein All Inklusive-Paket ist die beste Lösung für den Krankentransport – bedeutet für Angehörige und Freunde der Patienten eine wesentliche Erleichterung und damit einen echten Mehrwert. Wir übernehmen den kompletten Organisationsaufwand der Auslandsrückholung und ermöglichen dadurch eine hohe Entlastung von Angehörigen und Freunden, denen unnötiger Stress und Aufwand erspart wird.

Dank der Bündelung aller Kompetenzen und Prozesse in einer Hand können alle notwendigen Schritte einer Auslandsrückholung nicht nur effektiv organisiert, koordiniert und kontrolliert, sondern auch schnell, reibungslos und erfolgreich umgesetzt werden.

Unsere langjährige Erfahrung und umfangreiche Expertise im Bereich der medizinischen Luftfahrt sind weitere Pluspunkte, die eine hohe Professionalität und Qualität beim Krankentransport und bei der Patientensicherheit und ein Maximum an Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit garantieren.

Jetzt Kontakt aufnehmen für Ihren Ambulanzflug

Unser 24-stündiger Service steht Ihnen für eine kostenlose Beratung oder ein unverbindliches Angebot für Ihren Krankentransport jederzeit zur Verfügung – auch für Anämie-Patienten. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie am besten heute noch unser erfahrenes, internationales Team:

Zurück