Hilfe erhalten »
+++ Coronavirus: Informationen zu Rücktransporten +++

Fliegen mit Hirnödem

Hilfe erhalten »

Fliegen mit Hirnödem

Unter einem Hirnödem (manchmal auch: Gehirnödem) versteht man eine Flüssigkeitsansammlung im Gehirn. Häufig tritt sie als Begleiterscheinung von Verletzungen des Gehirns oder Schlaganfällen auf und kann für schwerwiegende Komplikationen sorgen: Der Schädelknochen bietet für die Flüssigkeitsansammlung wenig Raum und verhindert, dass sich das Gehirn ausdehnen kann. So steigt der Druck und es kann zu Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit und in schweren Fällen auch zum Koma oder gar zum Tod führen. Eine schnelle Behandlung in einem Krankenhaus ist bei einem Hirnödem nahezu immer ratsam.

Hirnödem im CT

Unter diesen Umständen ist nicht zu vermuten, dass ein Patient mit Gehirnödem eine geschäftliche oder private Flugreise antreten möchte. Doch was ist, wenn ein Reisender während seines Auslandsaufenthalts beispielsweise einen Schlaganfall erleidet oder bei einem Unfall schwere Kopfverletzungen erleidet? Wenn hieraus ein Hirnödem entsteht, folgt oft eine langwierige und aufwändige Behandlung – sowohl der zugrundeliegenden Ursache als auch des Hirnödems selbst. Daher möchten viele Patienten so schnell wie möglich in ihre Heimat zurückkehren und die Behandlung dort fortsetzen. Aber dürfen sie unter diesen Umständen überhaupt fliegen?

Warum ist ein Linienflug mit Hirnödem nicht möglich?

Ein Linienflug mit Hirnödem ist aus medizinischer Sicht vollkommen ausgeschlossen: An Bord herrscht ein Luftdruck, der in etwa den Verhältnissen auf einem Alpengipfel entspricht. Durch diesen im Vergleich zum Bodenniveau verminderten Luftdruck kann sich die Flüssigkeitsansammlung im Gehirn ausdehnen und Komplikationen verursachen.

Selbst wenn jemand diese Risiken ignorieren und trotzdem fliegen möchte, ist dies nicht möglich: Die Linienfluggesellschaft genehmigt die Mitreise von schwer erkrankten Fluggästen nur, wenn sie die medizinischen Unterlagen im Vorfeld des Flugs sorgfältig geprüft und den Patienten für flugtauglich (fit to fly) befunden hat. Bei einem Hirnödem wird der Bescheid der Airline immer negativ ausfallen.

Wie kann ein Patient mit Hirnödem fliegen?

Bei einem Gehirnödem kann ein Krankenrücktransport auf dem Luftweg nur im Ambulanzflugzeug erfolgen. Einerseits kümmert sich hier ein Flugarzt während der gesamten Flugreise um den Patienten und greift bei Komplikationen sofort ein. Die moderne technische Ausstattung des Ambulanzflugzeugs ermöglicht eine lückenlose Überwachung des Gesundheitszustands wie auf einer Intensivstation.

Andererseits ist im Ambulanzflugzeug eine patientenschonende Druckanpassung im Rahmen eines Sea Level Flugs möglich, so dass während des Flugs kein zusätzlicher Druck auf das Gehirn entsteht. Hierfür fliegt das Ambulanzflugzeug ein wenig unterhalb der normalen Reiseflughöhe und bedient sich zusätzlich einiger technischer Maßnahmen. Diese sorgen dafür, dass der Luftdruck näher am Bodenniveau liegt, so dass ein Krankenrücktransport mit Hirnödem möglich ist.

Zahlt die Versicherung den Krankenrücktransport?

Ob eine Versicherung die Kosten des Krankenrücktransports übernimmt, hängt vom bestehenden Versicherungsschutz ab. Die gesetzliche Krankenkasse oder eine private Krankenversicherung ist hier nicht zuständig. Nur bei einer spezialisierten Auslandskrankenversicherung besteht die Chance auf eine Kostenübernahme, die jedoch von der Einschätzung der medizinischen Lage abhängt.

Viele Reisekrankenversicherungen greifen nur bei einer medizinischen Notwendigkeit. Dies würde bedeuten, dass eine Behandlung des Hirnödems im Aufenthaltsland nicht möglich ist. Allerdings ist eine solche Situation in den meisten Ländern unwahrscheinlich: Oft besteht die grundsätzliche Möglichkeit, ein Hirnödem zu behandeln, doch eine Verlegung nach Deutschland würde bessere Resultate versprechen. Eine solche medizinisch sinnvolle Patientenverlegung wird nur von vergleichsweise wenigen Versicherern abgedeckt.

Die Deutsche-Auslandsrückholung hat schon erfolgreich mit vielen Auslandskrankenversicherungen zusammengearbeitet. Doch wenn keine Kostenübernahme möglich ist, sind wir ebenfalls für Sie da und organisieren den Krankenrücktransport in privatem Auftrag.

Was kostet ein Krankenrücktransport mit Hirnödem?

Wer die Kosten für einen Krankenrücktransport selbst tragen muss, ist natürlich sehr daran interessiert, wie hoch diese Kosten ausfallen. Leider lassen sich dazu keine pauschalen Angaben machen, denn bei jeder Kalkulation müssen wir verschiedene Faktoren berücksichtigen, die von der individuellen Situation des Patienten abhängen.

Insbesondere ist hier die Flugstrecke relevant, da längere Distanzen natürlich auch mit hohen Kosten verbunden sind. Dazu kommt der benötigte Flugzeugtyp, welcher ebenfalls von der Flugstrecke, aber auch von der gewünschten Anzahl der Begleitpersonen abhängt. Kleinere Ambulanzflugzeuge sind preiswerter, bieten aber nur Platz für einen Begleiter, der nicht zur medizinischen Crew zählt. Zudem müssen sie auf der Langstrecke häufiger zwischenlanden, um nachzutanken. Größere Flugzeuge bewältigen auch Langstrecken nonstop oder mit nur einer Zwischenlandung und bieten genügend Raum für mehrere Begleiter.

Ein weiterer wichtiger Kostenfaktor ist die Dringlichkeit der Anfrage und die damit verbundenen Verfügbarkeiten. Mit etwas Vorlaufzeit oder Flexibilität bezüglich des Flugtermins lässt sich fast immer ein geeignetes Ambulanzflugzeug finden, das nur einen kurzen Positionierungsflug benötigt. Wenn der Flug dagegen schnellstmöglich durchgeführt werden soll, müssen wir unter Umständen auf ein Flugzeug zurückgreifen, das einen längeren und entsprechend teureren Positionierungsflug durchführen muss.

Die Deutsche-Auslandsrückholung: Ihr zuverlässiger Partner

Unsere jahrzehntelange Erfahrung und unsere weltweite Vernetzung machen uns zu Ihrem idealen Partner für einen Krankenrücktransport. Bei Bedarf sind wir dazu in der Lage, Ihnen nahezu überall auf der Welt am gleichen oder am nächsten Tag ein Ambulanzflugzeug bereitzustellen, das einen sicheren Krankenrücktransport mit Hirnödem möglich macht.

Wir entlasten Sie maximal von allem organisatorischen Aufwand und sorgen auf Wunsch auch für die Krankenwagentransporte zum Startflughafen und in die aufnehmende Klinik. Unser vielsprachiges Team umgeht für Sie alle Sprachbarrieren und bei unseren hervorragend ausgebildeten, erfahrenen Flugärzten ist der Patient jederzeit in den besten Händen.

Jetzt Kontakt aufnehmen für Ihre Auslandsrückholung

Unser 24h-Service ist auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen für Sie da. Wir beraten Sie kostenlos über Ihre Möglichkeiten und machen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot für Ihren Krankenrücktransport. Kontaktieren Sie uns:

Zurück