Hilfe erhalten »
+++ Coronavirus: Informationen zu Rücktransporten +++

Krankenrücktransport in die Schweiz

Hilfe erhalten »

Krankenrücktransport in die Schweiz

Die Schweiz verfügt über eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. So verwundert es nicht, dass sich viele schweizerische Reisende, die im Ausland erkranken, einen schnellen Krankenrücktransport wünschen. Das Vertrauen in die heimischen Ärzte ist größer, die Verständigung fällt leichter und die Nähe zu Freunden und Familie gibt während der Rekonvaleszenz emotionalen Halt. Doch wie läuft ein solcher Krankenrücktransport in die Schweiz – manchmal auch Auslandsrückholung oder Heimschaffung genannt – ab und welche Transportmöglichkeiten gibt es?

Krankenrücktransport in die Schweiz

Zahlt die Versicherung den Krankenrücktransport in die Schweiz?

Die Grundversicherung ist für Krankenrücktransporte in die Schweiz nicht zuständig. Mit einer Zusatzversicherung ist die Übernahme der Kosten dagegen denkbar – aber auch nicht in jedem Fall. Viele Versicherungen decken ausschließlich medizinisch notwendige Auslandsrückholungen ab. Dieser Fall tritt ein, wenn der Patient in seinem Aufenthaltsland nicht angemessen behandelt werden kann. Allerdings können die meisten Krankheiten und Verletzungen auch in vielen anderen Ländern angemessen behandelt werden. Deshalb sind medizinisch notwendige Krankenrücktransporte vergleichsweise selten.

Wesentlich häufiger sind medizinisch sinnvolle Auslandsrückholungen. Hier spielt es keine Rolle, ob eine Behandlung auch am Aufenthaltsort möglich ist, solange in der Heimat bessere Behandlungsergebnisse zu erwarten sind. Angesichts der exzellenten medizinischen Situation in der Schweiz ist dies in vielen Fällen wahrscheinlich, aber leider schließen viele Versicherer genau diese Fälle in ihren Policen aus und lehnen die Durchführung einer Heimschaffung ab.

Ist ein Krankenrücktransport in die Schweiz ohne Versicherung möglich?

Wenn kein Versicherungsschutz besteht oder die Versicherung eine Kostenübernahme verweigert, können Sie einen privaten Krankenrücktransport in die Schweiz organisieren. Hier steht Ihnen die Deutsche-Auslandsrückholung zuverlässig zur Seite. Mit unserer Erfahrung und unserem internationalen Netzwerk können wir Patienten von nahezu überall auf der Welt zurück in die Schweiz transportieren.

Unser 24h Service ist jederzeit für Sie erreichbar – auch an Wochenenden und Feiertagen – und beginnt sofort nach Auftragserteilung mit der Organisation Ihres Krankenrücktransports. So können wir meistens noch am gleichen oder am nächsten Tag die Heimschaffung durchführen. Natürlich kümmern wir uns um den gesamten Patiententransport von Bett zu Bett – für einen Krankenrücktransport aus einer Hand.

In welchem Transportmittel findet der Krankenrücktransport statt?

Die zurückzulegende Strecke und der Gesundheitszustand des Patienten haben großen Einfluss auf die Auswahl des Transportmittels für Ihren Krankenrücktransport. Je nach Bedarf können verschiedene Transportmittel zum Einsatz kommen.

Ambulanzflugzeug

Die Mehrzahl aller Krankenrücktransporte wird in einem Ambulanzflugzeug durchgeführt. Es ist nahezu überall auf der Welt verfügbar und medizinisch hochmodern ausgestattet. Die Möglichkeiten zur Behandlung und Überwachung eines Patienten ähneln den Bedingungen auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Während des gesamten Transports steht ein erfahrener Flugarzt dem Patienten zur Seite und übernimmt die Verantwortung für dessen Wohlergehen.

Ambulanzflugzeug: Learjet 35

Diese Eigenschaften ermöglichen es, sogar die meisten Intensivpatienten im Ambulanzflugzeug schnell und sicher zu transportieren. Zudem kann ein Ambulanzjet häufig auch auf den kleineren Landebahnen von regionalen Flughäfen landen. So können Patienten nah an ihrem Aufenthaltsort abgeholt und ebenso nah an das Zielkrankenhaus gebracht werden. In der Regel bietet ein Ambulanzflugzeug Platz für den Patienten, die medizinische Crew und eine Begleitperson. Größere Maschinen können mehrere Begleitpersonen oder zusätzliches Gepäck mitnehmen.

Linienflugzeug

Eine weitere Option für längere Transportstrecken ist das Linienflugzeug – aber nur, wenn keine Akutsituation vorliegt und eine Vorlaufzeit von 1-2 Tagen akzeptabel ist. In diesem Fall wird der Patient entweder sitzend in der Business Class oder liegend auf einer speziellen Patientenliege transportiert. Ein Arzt oder ein Rettungssanitäter begleitet ihn während des gesamten Flugs und greift bei Bedarf sofort ein. Da ohnehin auch andere Passagiere im Linienflugzeug mitfliegen, steht genügend Platz für Begleitpersonen zur Verfügung: Sie erhalten einfach ein reguläres Flugticket.

Die endgültige Entscheidung, ob ein Krankenrücktransport im Linienflugzeug durchgeführt werden kann, trifft die Linienfluggesellschaft. Hierfür wird nicht nur der Gesundheitszustand des Patienten genau überprüft: Gerade auf kürzeren Flugstrecken werden liegende Patiententransporte meist nicht angeboten. Hier sind die Bodenzeiten der Maschine nicht lang genug, um den Einbau einer Patientenliege zu ermöglichen.

Ambulanzhubschrauber

Ein Hubschrauber besitzt im Vergleich zum Flugzeug eine deutlich geringere Reichweite. Dadurch ist er nur auf kurzen Strecken ein geeignetes Transportmittel für Auslandsrückholungen. Dann besitzt der Ambulanzhelikopter jedoch einen großen Vorteil: Er kann normalerweise direkt am Krankenhaus landen, so dass zusätzliche Bodentransporte meistens nicht notwendig sind. Diese Flexibilität ermöglicht einen schnellen, direkten Krankenrücktransport aus dem nahen Ausland.

Helikopter Schweiz

Die intensivmedizinische Ausstattung eines Ambulanzhelikopters ermöglicht den Transport von schwer erkrankten Patienten unter sicheren Bedingungen. Ein Arzt begleitet den Flug und sorgt für die medizinische Sicherheit seines Schützlings.

Krankenwagen

Ebenfalls nur für kurze Strecken ist ein Krankenwagen geeignet. Längere Strecken wären für den Patienten eine Belastung, die aus medizinischer Sicht nicht vertretbar wäre. Außerdem könnten Staus und andere unvorhergesehene Ereignisse den Transport noch einmal deutlich verzögern.

Bei Krankenrücktransporten aus benachbarten Ländern ist der Krankenwagen dagegen eine wirtschaftliche und sichere Option. Auch hier kann der Transport direkt von Klinik zu Klinik erfolgen, ohne Umwege über einen Flughafen. Je nach Bedarf ist während der Fahrt ein Arzt oder Rettungssanitäter für den Patienten zuständig und sorgt für die medizinische Sicherheit. Dabei ermöglicht die Ausstattung des Krankenwagens auch bei schweren Erkrankungen meistens noch die Durchführung des Transports.

Was kostet ein Krankenrücktransport in die Schweiz?

Jeder Krankenrücktransport in die Schweiz wird von einer Reihe individueller Faktoren bestimmt, die großen Einfluss auf die Kosten ausüben. Deshalb kann der Preis einer Auslandsrückholung nur individuell kalkuliert werden. Einfluss auf den Preis haben unter anderem:

  • das benötigte Transportmittel
  • die zurückzulegende Strecke
  • der Gesundheitszustand des Patienten
  • die Anzahl der Begleitpersonen
  • die Dringlichkeit des Transports

Haben Sie noch Fragen?

Ein Blick in unsere FAQ kann Ihnen dabei helfen, viele weiterführende Fragen rund um das Thema Auslandsrückholungen und Krankenrücktransporte zu beantworten.

Jetzt Kontakt aufnehmen für Ihre Auslandsrückholung

Wenn Sie einen Krankenrücktransport in die Schweiz benötigen, nehmen Sie jederzeit Kontakt mit unserem 24h Service auf. Wir beraten Sie gern und erstellen für Sie auf Wunsch ein unverbindliches Angebot. Kontaktieren Sie uns:

Zurück