Hilfe erhalten »
+++ Coronavirus: Informationen zu Rücktransporten +++

Medizinischer Tourismus

Hilfe erhalten »

Medizinischer Tourismus

Obwohl in Deutschland die Krankenversorgung und die Krankenbehandlung ein sehr hohes Niveau aufweisen, gibt es seltene Krankheitsformen, die hier nicht oder nur ungenügend behandelt werden können. Aber auch geläufige Krankheitsbilder können der Anlass sein, eine medizinische Behandlung im Ausland vorzuziehen. Das können Kostengründe sein, wenn etwa die Zuzahlungen in Deutschland sehr hoch sind oder die Behandlungskosten überhaupt nicht übernommen werden. Es können aber auch die Erfolge von Spezialkliniken im Ausland sein, die bestimmte Therapie- oder Rehabilitationsverfahren durchführen. Immer mehr Menschen in Deutschland können sich vorstellen, eine medizinische Behandlung im Ausland durchführen zu lassen. Laut einer Umfrage sind dazu rund 55 % der Bevölkerung bereit.

Krankenhaus in Frankreich

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Zumindest innerhalb der EU sind dank der Mobilitätsrichtlinie aus dem Jahr 2013 die Möglichkeiten gegeben, sich im EU-Ausland ambulant oder stationär behandeln zu lassen. Die Kosten dafür tragen die Krankenkassen. Nicht ganz so einfach ist es mit den Kosten für den Transport. Hier richten sich die Kassen nach der medizinischen Notwendigkeit, dabei spielt es dann keine Rolle, ob der Transport über die Landesgrenze hinweg ins EU-Ausland führt oder nur innerhalb Deutschlands erfolgt. Medizinisch notwendig bedeutet, dass die Behandlung nur am Zielort durchgeführt werden kann und ein sicherer Transport nur unter medizinischer Betreuung möglich ist.

Die Kostenerstattung des Transports wie auch der Behandlung durch die Kassen über EU-Grenzen hinweg ist auch möglich, und zwar dann, wenn die Krankheit nach allgemeinem medizinischem Erkenntnisstand nur im Ausland behandelbar ist. Es liegt allerdings immer im Ermessen der Krankenkasse. Das Rechtsmittel der Klage ist erlaubt, aber in einer medizinischen Akutsituation fehlt oft die Zeit, um zunächst den Rechtsweg zu bestreiten.

Wie kann ein Krankentransport ins Ausland erfolgen?

Für die Verlegung einer kranken Person von einem deutschen Krankenhaus in eine Klinik im Ausland stehen verschiedene Verkehrsmittel zur Verfügung, deren Nutzung überwiegend von der Distanz abhängig ist, die zu überwinden ist:

  • Krankenwagen
  • Helikopter
  • Linienflugzeug
  • Ambulanzjet

Der Krankenwagen dient dem Kurzstreckentransport und wird etwa in den Grenzgebieten zu den Nachbarländern eingesetzt. Er kann aber auch ein Zubringerfahrzeug sein und mit dem Linienflugzeug oder dem Ambulanzjet kombiniert werden.

Auch der Helikopter ist nur auf kurze Entfernungen ausgerichtet. Dafür fliegt er direkt von Krankenhaus zu Krankenhaus und spart dadurch wertvolle Zeit. Auf längeren Strecken würde diese Zeitersparnis allerdings wieder verloren gehen, da der Hubschrauber häufiger für Tankstopps landen müsste als ein Flugzeug.

Das Linienflugzeug kann mit Einwilligung der jeweiligen Luftfahrtgesellschaft für sitzende, aber auch für Liegendtransporte oder sogar Intensivtransporte eingesetzt werden. Hier gilt es zu beachten, das der Transport zum und vom Flughafen für den Patienten zumutbar ist. Dann sind sogar Interkontinentaltransporte möglich.

Patientin besteigt ein Linienflugzeug

Der Ambulanzjet überzeugt als Krankentransporter in der Mittel- und Langstrecke. Er kann nach Bedarf ausgerüstet werden, bis hin zur fliegenden Intensivstation mit Druckkabine für Sea-Level-Flüge. Zudem bestehen für den Ambulanzjet weit mehr Start- und Landemöglichkeiten auf kleineren Flughäfen als für Linienmaschinen.

Warum die Deutsche-Auslandsrückholung für den Transport ins Ausland nutzen?

Eigentlich ist es egal, ob nun ein Patient aus dem Ausland nach Deutschland oder umgekehrt geflogen wird. Natürlich hat das Team der Deutsche-Auslandsrückholung die Organisation des Transportes von der Heimat-Basis aus noch eine Spur besser im Griff und kann dank der Erfahrung aus zahlreichen Transporten die Verbringung des oder der Patientin in kürzester Zeit auf die Beine stellen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenn Sie Medizintourismus ins Ausland durchführen möchten, sprechen Sie unseren 24h-Service an. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen das geeignetste Transportmittel bereit. Kontaktieren Sie uns:

Zurück