Hilfe erhalten »
+++ Coronavirus: Informationen zu Rücktransporten +++

Rückholung eines Frühgeborenen

Hilfe erhalten »

Rückholung eines Frühgeborenen

Der letzte Urlaub vor der Geburt des eigenen Kindes ist immer etwas Besonderes: Man genießt die Vorfreude, aber auch die gemeinsame Zeit als Paar, bevor sich das Leben so einschneidend verändert. So erging es auch einem Pärchen aus München, das sich noch einmal einen Sommerurlaub auf Kos gegönnt hatte. Leider traten bei der werdenden Mutter in der 27. Schwangerschaftswoche überraschend Komplikationen auf und sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beechcraft King Air 200

Im Interesse einer besseren Behandlung war sie bereits nach Kreta verlegt worden, doch auch hier fühlte sich die Familie nicht ausreichend versorgt – zumal die Frau nach Meinung der Ärzte die Wochen bis zur Geburt liegend verbringen sollte. Deshalb kontaktierte uns die Familie, um eine Auslandsrückholung in die Wege zu leiten.

Geburt per Notkaiserschnitt

Wir begannen mit der Planung, wurden aber schnell von der Realität überholt: Schon wenige Stunden später musste Baby Liam (Name geändert) aufgrund von weiteren Komplikationen per Notkaiserschnitt auf die Welt geholt werden. Also mussten wir unsere bisherigen Planungen umwerfen und stattdessen die Rückholung eines Frühgeborenen in die Wege leiten.

In Absprache mit den behandelnden Ärzten warteten wir ein paar Tage ab, bis sich Mutter und Kind stabilisiert hatten. Der frischgebackenen Mutter ging es schnell wieder besser und sie konnte aus der Klinik entlassen werden. Aber Liam war noch ziemlich schwach und brachte lediglich 850 Gramm auf die Waage.

Rückholungsflug im Inkubator

Dank unserer Erfahrung im Transport von Frühgeborenen konnten wir schnell reagieren. Unser Ärzteteam nahm Kontakt zur Klinik auf Kreta auf und stellte sicher, dass Liam flugtauglich war. In der Zwischenzeit organisierten wir eine Beechcraft King Air 200 in Ambulanzkonfiguration mit einem modernen Transportinkubator an Bord. Außerdem unterstützten wir die Familie dabei, Liams Aufnahme im renommierten Münchener Klinikum Großhadern zu klären.

Dass wir mit der King Air 200 ein Turboprop-Flugzeug einsetzten, hatte medizinische Gründe: Da Propellermaschinen eine geringere Startgeschwindigkeit benötigen, müssen sie auch weniger stark beschleunigen als Jets. Dadurch ist das Frühgeborene einem geringeren Druck durch die Beschleunigung des Flugzeugs ausgesetzt – ein zu großer Druck kann bei Frühgeborenen für Probleme sorgen.

Die King Air 200 stand am geplanten Flugtag am Heraklion International Airport auf Kreta pünktlich bereit. Unter der Betreuung eines Kinderarztes wurde Liam im Krankenwagen zum Flughafen gebracht und an unser Ärzteteam übergeben. Anschließend starteten wir umgehend in Richtung München.

Etwas mehr als vier Flugstunden später landeten wir in München, wo ein weiterer Krankenwagen bereits wartete und Liam nach Großhadern brachte. Dort ist er nun bestens versorgt und kann in aller Ruhe wachsen und sich entwickeln. Liams Familie war im Anschluss an den Flug sehr dankbar: Nachdem dies in Griechenland nicht gestattet worden war, durfte sie nach der Landung ihren Sohn das erste Mal behutsam auf den Arm nehmen. Wir freuen uns, dass wir diesem besonderen Moment möglich machen konnten und wünschen Liam und seiner Familie alles Gute!

Jetzt Kontakt aufnehmen für Ihre Auslandsrückholung

Unser 24h-Service ist jederzeit für Sie da und organisiert Ihre Auslandsrückholung. Auch wenn sich die Situation grundlegend ändert, können wir noch die beste Lösung für den Patienten finden. Kontaktieren Sie uns:

Zurück